Gesucht: Mister X

Das Jugendrotkreuz Deuerling-Nittendorf nahm am 14.11.2015 an „gesucht Mister X“ in Nürnberg teil. Dabei handelt es sich um das bekannte Ravensburger Brettspiel Scotland Yard, welches live in Nürnberg nachgespielt werden kann. Um 07:00 Uhr trafen wir uns bereits am Bahnhof in Deuerling um mit dem Zug nach Nürnberg zu fahren. Dort angekommen gab es im BRK-Kreisverband Nürnberg erstmal ein gemeinsames Frühstück mit Butterbrezen und mitgebrachten Kuchen. Danach wurden die Spielregeln erklärt und die Detektiv-Teams eingeteilt. Gespielt wurde immer in Runden von jeweils 15 Minuten. In einer Runde durfte nur ein Verkehrsmittel-Typ genutzt und eine vorgegebene Anzahl an Haltestellen gefahren werden, z. B. 3 Stationen bei der U-Bahn. Da sich sehr viele Teams angemeldet hatten, gab es mehrere Mister X-Teams, welche zum Großteil aus zwei Personen bestanden. Zu Anfang bekam Mister X einen Vorsprung von 30 Minuten. Dann durften die Detektive die Verfolgung aufnehmen. Startpunkt war für alle der Rathenauplatz. Von dort ging es für die Teams mit Bus und Bahn in verschiedene Richtungen. Nach jeweils 15 Minuten teilten die Teams und Mister X der Spielzentrale ihren Standort über eine WhatsApp-Gruppe mit. Ziel des Spiels war es das Mister X-Team zu finden. Dieses hatte, um es nicht zu einfach zu machen, zwei Joker. Einmal den Joker, mit dem es die doppelte Strecke in einer Runde zurücklegen durfte. Der andere Joker war das „Black Ticket“, wodurch Mister X am Ende der Runde seinen Standort nicht mitteilen musste. Dieses ist ganz sinnvoll, falls ihm die Detektive nah auf den Fersen sind. Trotzdem war es um 12:15 Uhr dann soweit, wir hatten unser Mister X-Team gefunden. Schnell machten wir ein Foto mit Ihnen und stellten es in die Gruppe. Dadurch, dass noch Zeit war, wurde eine zweite Spielrunde gestartet, bei der allerdings Mister X nicht gefunden wurde. Um 14:00 Uhr trafen sich dann alle Gruppen zur Siegerehrung. Bis auf einen wurden alle Mister X gefunden. Glücklich, dass wir Mister X gefunden hatten, fuhren wir anschließend mit dem Zug wieder nach Hause. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und sind in freudiger Erwartung, ob so etwas wieder mal veranstaltet wird.

Zurück